Krypthaus bleibt auf der Agenda

Besprechung im Kryptahaus über das weitere Vorgehen, nachdem LEADER den Gesamtantrag zunächst zurückgestellt hat.

Bei einem Gespräch mit LEADER-Managerin Sandra Lange, Dorferneuerungsverantwortlicher der Kreisverwaltung Mainz-Bingen Ralph Heinrichs, der katholischen Pfarrgemeinde und dem Architekten wurden die nächste Schritte zur Realisierung des Kryptahauses besprochen. Die Beteiligten sind sich darüber einig geworden, dass das Projekt in zwei voneinander getrennte Maßnahmen aufgeteilt werden soll: Das Untergeschoss (inklusive Krypta), das Erdgeschoss und die neu zu errichtende Toilette soll über LEADER, das Obergeschoss und der Speicher über die Dorferneuerung laufen. Parallel dazu wird die Verwaltung ein neues Nutzungskonzept für beide Förderanträge, die bis zur Sommerpause eingereicht werden müssen, erstellen. Der touristische Fokus spielt bei der LEADER-Förderung unter Wahrung der sakralen Bedeutung des Raums für die katholische Pfarrgemeinde eine besondere Rolle, während mit Blick auf die Vereinsräume im OG v.a. die Stärkung des Elsheimer Ortszentrums im Vordergrund steht.