Jubiläumsgemeinderatssitzung am 4.2.

Ortsbürgermeister Thomas stößt mit den Beigeordneten Wolfgang Ruf, Erika Doll und Walter Strutz auf das Geburtstagskind an.

Zum Tortenanschnitt versammelten sich der Gemeinderat, die Verwaltung sowie die ehemaligen Bürgermeister Hermann Müller (vo.li.), und Erich Dieckmann (vo. 3.v.li.) und Karl Heinz Fries, Beigeordneter 1969 (vo., 2.v.li.).

Volles Haus bei der kleinen Feierstunde.

Seine erste Sitzung des Jahres hat der Gemeinderat Stadecken-Elsheim am 04.02. abgehalten, genau 50 Jahre, nachdem der Landtag Rheinland-Pfalz beschlossen hatte, durch die Verwaltungsreform die Gemeinden Stadecken und Elsheim zusammenzulegen. Im Anschluss hatte die Verwaltung die Öffentlichkeit zu einer kleinen Feierstunde eingeladen. Ortsbürgermeister Thomas Barth zitierte aus dem Plenarprotokoll vom 04.02.1969 Aussagen des Abg. Dr. Schmitt: "Der vorliegende Entwurf, meine verehrten Damen und Herren, der im Zusammenhang mit den bisherigen Reformgesetzen, insbesondere mit der Verbandsgemeindeordnung und dem Vierten Vereinfachungsgesetz, zu sehen ist, stellt nach der Überzeugung des Ausschusses für Verwaltungsreform einen weiteren wesentlichen Markstein auf dem Wege zu einer wirklichen Reform unserer Verwaltung insgesamt und einer Modernisierung und Kräftigung unserer Selbstverwaltung dar. Er wird im Effekt die kommunalpolitische Landschaft unseres Landes übersichtlicher, einfacher und schlagkräftiger gestalten können." Danach schnitt der Ortsbürgermeister - einer Geburtstagsfeier angemessen - die große Geburtstagstorte an und verteilte sie unter den Anwesenden, zu denen sich ehemalige Bürgermeister wie Erich Dieckmann und Hermann Müller und Beigeordnete wie Hans Braun und Karl Heinz Fries gesellten, der 1969 als Beigeordneter den Zusammenschluss kommunalpolitisch aus erster Hand mitgestaltete.

Fotos: M.A. Schmitt