Hierbergturm erhält Schriftzug

Pünktlich zur Elsheimer Kerb und vor dem Gemeindejubiläum hat ein ortsansässiges Malerunternehmen den Hiebergturm als solchen beschriftet. Der Turm hat eine interessante Geschichte: Gemeinhin wird er unter den Einheimischen auch "Staren-Abwehr-Turm" genannt. Die historische Richtigkeit der Bezeichnung kann aber angezweifelt werden. Als der Turm noch nicht stand, befand sich an der Stelle eine in die Erde eingebaute Schützenhütte. Diese wurde 1913/14 von Soldaten für die Vorhut zur Beschützung von Mainz gebaut. Nach dem Ersten Weltkrieg schleiften die Franzosen alle Bunker dieser Selzstellung, nur diese Hütte nicht, da die Elsheimer Bauern sagten, sie sei eine Schutzhütte für den Feldschützen. Der jetzt gebräuchliche Name leitet sich von der Erhebung des Hiebergs (223 m ü. N.N.) ab, auf der er steht.