Mitteilung von LBM und Verkehrsministerium: Raumordnungsbescheid der SGD von 2002 für die Nordumgehung weiterhin gültig

Mit großer Freude hat Ortsbürgermeister Thomas Barth auf die Nachricht reagiert, dass die SGD die noch vor Weihnachten durch den LBM eingereichten Unterlagen zur Fortschreibung des raumplanerischen Entscheids zur Nordtrasse der Umgehungsstraße geprüft und verlängert hat. "Somit sind wir einen Schritt weiter in der Umsetzung der dringend benötigten Umgehungsstraße, denn durch die Verlängerung des Entscheids muss kein neues, aufwändiges und zeitraubendes Raumordnungsverfahren angestoßen werden." Das Verkehrsministerium hat auf Nachfrage des Ortsbürgermeisters präzisiert, dass der LBM jetzt die Planung einer Nordumgehung aufnehmen könne und damit ein Ingenieurbüro beauftragt werden solle. Die Vorplanung erfolge in Abstimmung mit der Ortsgemeinde und den durch die Planung betroffenen Trägern öffentlicher Belange. Dieser Punkt ist der Gemeinde wichtig: "Sobald die nächsten Planungsschritte feststehen, werden wir uns - auch mit dem Arbeitskreis Umgehungsstraße - intensiv einbringen", so der Ortsbürgermeister abschließend.

12.03.2020