Bank-Spende statt Geschenke

Dr. Thomas Hintsch mit Gattin auf der gespendeten Bank

Den 66. Geburtstag in größerem Rahmen zu feiern,

ist eher außergewöhnlich und kommt recht selten vor.

Wenn aber der Gastgeber zugunsten einer gemein-

nützigen Spendenaktion auf Geschenke verzichtet,

dann kann eine schöne Aktion daraus werden, von

der ein ganzes Dorf profitiert. So geschehen anläss-

lich des 66. von Dr. Thomas Hintsch.

 

Seine Frau Christa hatte die Idee, der Gemeinde

Stadecken-Elsheim für ihre zahlreichen Wanderwege

eine Bank zu spenden, um mal ausruhen zu können,

den Blick aufs schöne Dorf und übers Selztal zu

genießen und um im Alltag inne zu halten. Und es

sollte eine besondere Bank sein.

 

Und so haben Hintsch und seine Gästeschar aus

nah und fern ein Unikat erschaffen lassen, über das

sich auch Ortsbürgermeister Thomas Barth sehr

freute. Entsprechend bedankte er sich zur Einwei-

hung für diese Aktion und die gelungene Ausführung
bei „Banker“ Hintsch.

 

Der Hersteller dieses Unikats, die Fa. Koch aus Bentheim,

erläuterte die etwas andere Bauart dieser Sitzbank.

Durch die versetzte Lehne kam man sich auch im Stehen

anlehnen, durch die Breite der Lehne kann man sein

mitgebrachtes Vesper wie auf einem Tisch abstellen.

 

Die sehenswerte Sitzgelegenheit steht amStadecker

Spitzberg auf halber Höhe auf dem Weg vom Kleinfeld III

zur Umschau. Alle Spaziergänger und Wanderer sind

herzliche eingeladen, dort mal eine Pause einzulegen

und den herrlichen Rundblick über das Selztal von
Partenheim bis Ober-Olm zu genießen.